Blog

So registrierst du dich in Schweden

Der Plan zum Auswandern nach Schweden ist gefasst, der Sprachkurs gebucht. Die Bürokratie, die dahintersteckt, scheint mitunter unüberschaubar. Es melden sich vielleicht erste Zweifel, ob Auswandern eine gute Idee ist?

Kein Grund zu verzweifeln! In diesem Blogpost erklären wir, was es mit Skatteverket, Folkbokföring und Personnummer auf sich hat.

Alle Wege führen zum „Skatteverket“

Das Skatteverket ist die große Behörde in Schweden, in der viele der gesellschaftlichen Fäden zusammenlaufen. Hauptaufgabe des Skatteverket ist das Eintreiben von Steuern, die Registrierung und An- oder Ummeldung von Bürgern und die Sicherstellung der Finanzierung des öffentlichen Lebens. Die jährliche Steuererklärung machst du digital beim Skatteverket. Neugeborene werden beim Skatteverket angemeldet, genauso wie Todesfälle. Auch Ehen werden beim Skatteverket registriert. Außerdem veranlasst das Skatteverket das Ausstellen von Pässen an alle registrierten („folkbokförda“) Einwohner aus.

„Folkbokföring“ – Die amtliche Registrierung

Wenn du nach Schweden ziehst und mindestens ein Jahr dort wohnen möchtest, musst du dich registrieren. Dazu meldest du dich in einem Büro des Skatteverket und gibst Name, Adresse, Geburtsdatum und Personenstand an. Für die Registrierung musst du deinen Pass und gegebenenfalls verschiedene Urkunden (z. B. Heiratsurkunde, Geburtsurkunden von Kindern) mitbringen. Wenn du bereits eine Arbeit in Schweden aufgenommen hast, bringst du außerdem einen Lohnnachweis mit. Wenn du erst eine Arbeit aufnehmen wirst, benötigst du den Arbeitsvertrag, der von dir und dem Arbeitgeber unterschrieben ist. Wichtig: Du musst auf jeden Fall ein bestehendes bzw. bald beginnendes Arbeitsverhätlnis oder ausreichend finanzielle Rücklagen vorweisen. Der schwedische Staat braucht einen Beweis, dass du in der Lage bist, für dich selbst sorgen zu können.

Alle Nachweise musst du im Original oder als beglaubigte Kopie vorlegen!

Die Registrierung in Schweden kann einige Wochen in Anspruch nehmen, aber sobald du „folkbokförad“ bist, bekommst du eine Personnummer.

„Personnummer“ – Deine schwedische Identität

Die schwedische Personnummer ist dir individuell zugeordnet und besteht (in der Regel) aus deinem Geburtsdatum und vier Kontrollziffern. Sie gilt ein Leben lang und ist deine behördliche schwedische Identität. Wenn du Behördengänge machst, zum Arzt gehst, ein Konto eröffnest, online etwas bestellst und natürlich auf der Steuererklärung – überall gibst du deine Personnummer an. Da du ständig danach gefragt wirst, ist es sinnvoll, deine Personnummer auswendig zu lernen.

Wir sind Nordic Way

Hej & Hei
Willkommen auf dem Blog deiner Skandinavien-Experten

Du bist begeistert vom Norden und kannst dir mehr als nur einen Urlaub dort vorstellen?

Hier auf unserem Blog findest du Tipps und praktische Informationen zum Auswandern, über die skandinavischen Länder und vieles mehr.

Industrie in Norwegen

Norweger sind dafür bekannt, aus recht widrigen Bedingungen tolle Projekte zu zaubern und unserer Zeit voraus zu sein. Die innovative Gasförderung auf Melkøya bei Hammerfest,

Weiterlesen »
Facebook
LinkedIn
Email